Varaždinske Toplice

In der schönen Landschaft des dynamischen Reliefs ist die Stadt Varaždinske Toplice eingebettet. Räumlich breitet sie sich in Rauwacke-Terrassen entlang des südlichen Abhangs des Bergs Toplička gora aus und fließt leicht in das fruchtbare Tal über, durch das der Fluss Bednja verläuft. Von Norden und Westen her wird der Talkessel von den friedlichen Abhängen des Berges Toplička gora und von Süden und Osten her vom Kalnik Gebirge eingegrenzt.

Dank der besonderen geographischen Lage und der klimatischen Bedingungen hat dieses Gebiet durch die Geschichte hindurch gute Lebensbedingungen geboten. In den Höhlen des Rauwacke-Felsens Gradišće wurden Überreste des Urmenschen, eines Zeitgenossen des bekannteren Urmenschen von Krapina aus dem Zeitalter des Paläolithikums mit einem Alter von rund 100 000 Jahren gefunden.

Die ersten Bewohner, die im 3. und 2. Jahrhundert vor Christus dieses Gebiet bewohnten, waren vom pannonisch-illyrischen Stamm Jasi. Die Therme Varaždin erlebte eine wichtige Entwicklung im Zeitalter der Antike, wovon zahlreiche Funde aus der römischen Zeit vom Beginn des 1. bis zum 4. Jahrhundert zeugen. Um das Jahr 300 entfacht in der Siedlung ein großes Feuer, wonach Kaiser Konstantin der Große es erneuern lies. Angaben darüber finden wir auf der Marmortafel, die im Heimatmuseum „Varaždinske Toplice“.

Grad_Varazdinske_Toplice (22)Zu Beginn der römischen Übermacht diente die Therme hauptsächlich der römischen Armee. Aquae Iasae wurde im Zeitraum der Bürgerkriege und barbarischen Überfälle Ende des 4. Jahrhunderts zerstört. Die Bäder und übrigen Teile der Siedlung wurden devastiert, und das Thermalwasser überflutete, lagerte sich auf der Rauwacke ab und überdeckte die Überreste der Architektur, die es auf eine charakteristische Weise bis heute konserviert hat.

Die Therme Varaždinske Toplice wird wieder im 12. Jahrhundert erwähnt, als Ban Aleksije sie dem Zagreber Kaptol als Gut Toplisse schenkt. Der Adelsbesitz des Kaptol vergrößert sich durch spätere Schenkung und erhält seine endgültigen Grenzen im Jahr 1500. Auf Grund der häufigen Kämpfe mit dem benachbarten Adeligen wird 1376 eine Festung (Kaštel) erbaut. Durch das gesamte Mittelalter hindurch hat das Zagreber Kaptol erfolgreich zur Entwicklung des gesamten Ortes und des Gesundheitstourismus in der Therme bis 1945 beigetragen, als es all seinen Besitz und all seine Gebäude verlor.

1695 wurde die Festung Kaštel umgebaut und für die Bewohnung durch die Angestellten und Mitglieder des Zagreber Kaptol nach dem Barock eingerichtet. Ende des 18. und insbesondere in der ersten Hälfte des 19. Jahrhundert erlebte das Bad eine stärkere Entwicklung. Das moderne Thermalbad wurde am 1. Mai 1820 nach den Prinzipien der aktuellen medizinischen Wissenschaft gegründet. 1821 wurde ein großes Badehotel gebaut, 1824 die römische Wasserleitung rekonstruiert und 1836 das Gebäude des Kaptol Lagers und der Weinkeller zum damals edelsten Badehotel um- und ausgebaut.

Heute ist das touristische Bild von Varaždinske Toplice deutlich durch die natürliche Quelle des schwefelhaltigen Thermalwassers gekennzeichnet, und die Entwicklung zur Therme ist eng an den Gesundheitstourismus gebunden.